Freitag, 23. November 2007

Vortrag über den Segway in Porto Alegre

Heute bin ich zusammen mit Katharina und meinem Professor hier in Lajeado Robson Schaeffer nach Porto Alegre an die Universität "universidade federal" gefahren mit dem Segway im Gepäck.

Dort habe ich vor ca. 30 Studenten & Professoren einen einstündigen Vortrag über die Segwayentwicklung gehalten und im Anschluss das Fahrzeug zum Probieren freigegeben. Das Fahrzeug wurde mit großer Begeisterung aufgenommen und hat sehr großes Interesse geweckt.

Am kommenden Dienstag wird die öffentliche Vorstellung hier in Lajeado stattfinden, dann im größeren Rahmen mitsamt Presse.
Wir haben bereits gestern ein Radiointerview absolviert, um mehr Leute für diesen Vortrag zu gewinnen.

Aber erstmal geht es nun morgen früh ins verdiente Wochenende. Diesmal gehts in eine gutes Weingebiet mit außergewöhnlicher Landschat. Darüber mehr nach dem Wochenende.

Fots von dem Vortrag gibt es hier

Kommentare:

Cristiano hat gesagt…

Andando mais um pouco,
Com Segway, se vai até a Bahia...
Ainda bem que ele não é louco!
Ou, pelo menos, está em boa companhia.

Bahia? Ich kenne nur Bahia Bad
Das man erreicht mit dem fahrrad,
Aber schwimmen kann ich leider nicht
Deutsch kenne ich nicht
Reimen kann ich auch leider nicht
Dann sage ich nur nicht nicht nicht
:D

Anonym hat gesagt…

Der Segway im Bahia baden -
das wird bestimmt er nicht vertragen.

Anonym hat gesagt…

Niemand kann hier gut was reimen, drum besser anonym was schreiben.

Anonym hat gesagt…

Por Cristiano de consolacao:

Die meisten hier, die können nicht reimen,
tun trotzdem mal was Dummes schreiben.
Wer läßt es sich schon gerne nehmen,
hier seinen Senf dazu zu geben.

Viel Unsinn kann man hier ja schreiben,
und kann dabei anonym noch bleiben.

der anonyme bocholter hat gesagt…

So muss sich zwar der Leser grämen,
doch der Schreiber sich nicht schämen.
Doch das stört uns auch nicht weiter,
das nächste Gedicht wird nicht gescheiter.

ein anonymer Bruder hat gesagt…

.
Diesen Blog hier finde ich toll,
schaue häufig rein erwartungsvoll, was man kann so alles reimen,
auf Suderwick, Dioden und die Spinnenbeinen.

Und lernen können wir hier auch,
portugiesisch
und über den Brasilianer und seinen Brauch.

Schön ist es,
hier ab und zu mal aufzuschlagen,
um kunstvoll hier was vorzutragen.

Die Gedichte, ja, die lieben wir,
denn jeder gibt sein Bestes hier.

Und Kathi muss sich gar nicht grämen
und sich ihrer Liebsten schämen.

der anonyme bocholter hat gesagt…

Viele dinge konnten wir erfahren
über teutonia, brückenbau und spinnenplagen
und auch - das wollen wir nicht vergessen -
was kannibalen immer freitags essen.

eine anonyme Mutter a.d. Münsterland hat gesagt…

Nun schreibt die anonyme Mutter aus dem Münsterland
und gibt was öffentlich bekannt.
Ja, anonym meldet sie sich hier zu Wort
aus einem unbekannten Ort.
Ihr Lieben, nah und fern, gebt nun fein acht,
was die anonyme Mutter dazu sacht:

BLOGS FINDET MAN DER VIELEN HEUT
DOCH KEINEN MIT SOO NETTE LEUT`!

der anonyme bocholter hat gesagt…

In der schule hab ich nie gedacht
dass reimen schlau und bildung macht
da hat ich das doch ziemlich satt
reim und prosa in bokeltse platt.

Anonym hat gesagt…

kuuckuuck....aus dem weingebiet noch nicht zurück? :-o

Anonym hat gesagt…

Anonym sind wir schon, jetzt werden wir Alkoholiker :-)

Anonym hat gesagt…

kuuuckuuuck.........aus den Weinbergen noch nicht zurück? :-(

ein anonymer bruder hat gesagt…

Sind die beiden bei den Trollen
in den Weinbergen verschollen?

Anonym hat gesagt…

Wir denken dran und wissen wohl,
unser größter Feind ist Alkohol.

Doch in der Bibel steht geschrieben,
man soll auch seine Feinde lieben.