Montag, 23. März 2009

Bonito

Wir haben nun Foz do Igucu nach 16h Busreise erreicht.

Die letzten drei Tage Bonito waren wunderschoen. Bonito vereint Tourismus und Naturschutz sehr gut miteinander. Alle Attraktionen (von denen es SEHR viele gibt) koennen nur mit Fuehrer und gegen einen festen Betrag betreten werden.

Am ersten Tag sind wir 3 km im Rio da Prata geschorchelt. Dort hat man eine Sichtweite im Wasser von ca. 40m. Das Wasser ist unverstellbar klar. Der Fluss entspringt Im Gebirge aus 2 unterirdischen Quellen, an die wir heran getaucht sind.

Wir haben viele beeindruckende Fische und Pflanzen sehen koennen auf unserer Schnorchelstrecke.
Hier ist ein Bild aus dem Fluss:




Am zweiten Tag haben wir uns den Rio do Peixe angesehen. Dort konnten wir von Felsen aus grosser Hohe ins Wasser springen, dass mit zahlreichen Fischen voll war. Das Wasser war wiederrum vollkommen klar und absolut toll zum schnorcheln.
Auf der Fazenda auf der wir unseren Mittag verbracht haben, gab es Tucane, Affen und Papageien.
Von Brasilien09

Von Brasilien09

Von Brasilien09


Am letzten Tag haben wir die Gruta Lagoa Azul (Grotte des blauen Sees) besucht. Das Wasser in der Grotte ist tiefblau und wunderschoen.
Von Brasilien09

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jetzt weiß ich endlich woher mein Mallebrin kommt...
Lukas

Bocholter hat gesagt…

Die Mallebrins müssen um ihr Leben bangen,
denn Daniel versucht, sie einzufangen.

Statt Piranhas in der Not
kommen Mallebrins aufs Brot.

ein Bruder hat gesagt…

Piranha, Mallebrin oder Maus,
sie machen sich ´nen Döner draus.

eine Mutti hat gesagt…

Was wir seit Darwin "Survival of the Fittest" nennen,
das lernen sie im Dschungel kennen.